Essstörung · 18. Mai 2021
Was hat es mit dem Fear-Food auf sich und wie kann ich dieses Verhalten entschärfen? Auf dem obigen Bild ist ganz gut zu erkennen, was bei mir unter Fear-Food fällt. Und das ist auch nur ein Auschnitt davon, den nicht alles Fear-Food habe ich auch zu Hause. Ich bin eine "Vermeiderin" und gehe solchen Lebensmitteln, wo es geht "noch" aus dem Weg.
Alltagsblog · 10. Mai 2021
Die letzten Tage habe ich mich im Hintergrund mit einer lieben Forianerin ausgetauscht. Sehr geerdet, geht den Weg der Schlauchmagen-OP und den des MMKs sehr offen und mit Bedacht an. Beim Schreiben und Austauschen kann ich Dinge für mich gut neu durchdenken. So auch dieses Mal. Und ich habe während des Schreibens festgestellt, das mein jetztiges Verhalten für mich einem unerwarteten Wunder gleicht. Nie erwartet, nie davon geträumt und trotzdem darf ich dieses Wunder gerade selbst erleben.
Essstörung · 04. Mai 2021
Nicht nur für meine Essstörung (nachfolgend ES geschrieben) sondern auch für mein seelisches Wohlbefinden. Nie in meinem Leben hätte ich jemals gedacht, das ich das Schreiben oder auch nur ansatzweise so empfinden könnte: ich vermisse den Sport - die Bewegung! Ich brauche Ihn inzwischen wie die Luft zum atmen und Bewegung / Sport erfüllt mehrere Kompontenten für mich.
Alltagsblog · 30. April 2021
Gerade läuft´s! Also besser gesagt, seit Mittwoch nach der Therapiestunde läuft es wieder - wie geschmiert. Der Essdruck ebbt merklich ab, die Depressionaphase lässt wieder nach und sportlich läufts auch wieder rund. Die äußeren Probleme, wie unfähige Handwerker auf der Baustelle, werden kurzerhand ausgemerzt und A-Löcher aus dem Leben verbannt. Läuft also wirklich.
Essstörung · 28. April 2021
Das Thema meiner vorletzten und meiner heutigen Sitzung bei meiner Therapeutin. Ich will die Kontrolle, um jeden Preis. Und zwar immer dann, wenn es um mein Essverhalten, meine Figur und mein Bewegungsverhalten geht. Die drei "Essen - Figur - Bewegung" sind Zuckerbrot und Peitsche in einem. Ich kann mich in diesen Bereichen belohen aber auch bestrafen. Wobei das nur noch eine Frage der Zeit ist, den mit jeder Sitzung wird es einfacher für mich, all das loszulassen.
Alltagsblog · 20. April 2021
... zur inneren Mitte und Ausgeglichenheit. Das gilt bei mir nach wie vor für die Bereiche: Essen, Gewicht, Körperbild und Sport - Bewegung. Der Weg dahin ist nicht immer einfach und ich neige weiterhin mal hier, mal dort zu Extremen. Verdammig aber auch ;-). Im Moment bin ich übermotiviert was das sporteln in den eigenen vier Wänden angeht. Ist aber auch eine Krux mit mir. Da mache ich 35 Jahre überhaupt keinen Sport, außer den mir damals verhasste Schulsport, steigere mich langsam mit...
Alltagsblog · 09. April 2021
Ich mag das Wort "Radikal" nicht. Es hört sich in meinen Ohren gewaltätig an. Dabei hat es ja unter anderem auch die Bedeutung, etwas "ganz und gar" zu machen, zu wollen. Mich also "ganz und gar" zu akzeptieren. Mich "ganz und gar" zu aktzeptieren ist aber auf keinen Fall "Eindimensional"! Das habe ich in den letzten Wochen sehr bewusst erfahren und erlebt. Ich für mich kann nicht nur das Hier und Jetzt ganz und gar aktzeptieren. Den aktzeptiere ich nicht auch das Vergangene ganz und gar,...
Alltagsblog · 31. März 2021
Heute hatte ich mein zweites Mal EMDR bei meiner Therapeutin. Eigentlich dachte ich ja, das Thema das ich dieses Mal anschleppe, das ist echt easy. Wie man sich täuschen kann ;-). Sie frägt ja nach, wie schwer einen das Thema von 0 - 10 belastet. 0 belastet gar nicht, 10 belastet über alle Maßen. Mein Thema heute war Abgrenzen und im für mich im harmonischen Sinne "Nein" sagen zu lernen. Tja, immerhin wurde aus der Eingangs 8er-Belastung eine geile 6er-Belastung. Hä?!?!? Und ich weiß...
Alltagsblog · 27. März 2021
Die Therapie tut mir gut, sehr gut. Alte Strukturen brechen auf und ich konzentriere mich auf Neues, auf Spannendes. Es gibt Meditation, HulaHoop, neues Kochen, mehr "wieder raus an die frische Luft", mehr Instagram und weniger Forum oder Blog. Nicht das ich den Blog aufgeben werde, aber er darf sich jetzt einfach die Zeit und Aufmerksamkeit mit Instagram teilen. Es gefällt mir dort, sehr gut sogar.
Psycho · 24. März 2021
Das war im Wartezimmer meiner Therapeutin. Die hat ja diese geilen Drehsessel, mit denen man sich gemütlich zurücklehnen kann. Ich versuche da, in der Wartezeit immer zur Ruhe zu kommen und mache eine kurze Atemmediation für mich. Heute war ich allerdings besonders aufgerecht - warum auch immer. Und so habe ich einfach kurz einen Schnappschuss von mir gemacht. Auch eine Art, sich die Zeit des kurzen Wartens zu vertreiben.

Mehr anzeigen